Automobil-Mechatroniker/in, Fachrichtung Nutzfahrzeuge

Anspruchsvolle Reparaturen selbstständig ausführen und einfache Diagnosearbeiten am ganzen Fahrzeug übernehmen: der/die Automobil-Mechatroniker/-in legt überall dort Hand an, wo Fachwissen rund um Motor und Fahrwerk, Antrieb oder elektrische Anlagen gefragt ist. Ebenfalls zur Ausbildung gehört die Führerprüfung, wobei der Ausbildungsbetrieb die Kosten für mindestens 15 Fahrstunden in der jeweiligen Fahrzeugkategorie übernimmt. Für diesen Beruf braucht es eine abgeschlossene Bezirks- oder Sekundarschule und den bestandenen Eignungstest. Die Grundbildung dauert insgesamt vier Jahre. Nach dem ersten Ausbildungsjahr findet eine Standortbestimmung statt. Um die berufliche Praxis und die schulische Bildung zu ergänzen, gehören überbetriebliche Kurse zur Ausbildung: im ersten Ausbildungsjahr 16 Tage, im zweiten und dritten Jahr 16 bis 20 Tage und im letzten Jahr 12 bis 16 Tage. Mehr Informationen auf www.autoberufe.ch

Automobil-Fachmann/-frau, Fachrichtung Nutzfahrzeuge

Selbstständig Service- und Reparaturarbeiten an Motor, Fahrwerk und Antrieb ausführen sowie einfache Reparaturen in der Fahrzeugelektrik übernehmen: In diesen Bereichen sind der Automobil-Fachmann und die Automobil-Fachfrau tätig. Ebenfalls zur Ausbildung gehört die Fahrerprüfung, wobei der Ausbildungsbetrieb die Kosten für mindestens 15 Fahrstunden in der jeweiligen Fahrzeugkategorie übernimmt. Voraussetzungen sind eine abgeschlossene Volksschule und ein bestandener Eignungstest. Die Grundbildung dauert insgesamt drei Jahre. Nach dem ersten Ausbildungsjahr findet eine Standortbestimmung statt. Um die berufliche Praxis und die schulische Bildung zu ergänzen, gehören überbetriebliche Kurse zur Ausbildung: im ersten Ausbildungsjahr 12 bis 16 Tage, im zweiten Jahr 16 bis 20 Tage und im letzten Jahr 12 bis 14 Tage. Mehr Informationen auf www.autoberufe.ch

Automobil-Assistent/-in

Die Tätigkeiten des/der Automobil-Assistenten/-in umfassen einfache Servicearbeiten und Reparaturen selbstständig auszuführen und mit Unterstützung anspruchsvollere Aufgaben zu erledigen. Für einen guten Start braucht es eine abgeschlossene Volks- oder Realschule. Bedingung ist auch ein bestandener Eignungstest. Die Grundbildung dauert insgesamt zwei Jahre. Um die berufliche Praxis und die schulische Bildung zu ergänzen, gehören überbetriebliche Kurse zur Ausbildung: im ersten Ausbildungsjahr 12 bis 16 Tage, im zweiten Jahr 8 bis 14 Tage. Mehr Informationen auf www.autoberufe.ch

Detailhandelsfachmann/-frau, Autoteile-Logistik, Schwerpunkt Beratung oder Bewirtschaftung

In diesem Job geht es äussert lebhaft und abwechslungsreich zu. Denn nur wenn das Autoteile-Lager tadellos organisiert ist, können Reparaturen speditiv und fristgerecht ausgeführt werden. Detailhandelsfachleute führen das Lager, kaufen ein und beraten neben dem Werkstattpersonal auch Kunden. In grossen Betrieben liefert sie zu dem Teile an lokale Händler. Für diese Ausbildung ist die Sekundarschule (oder entsprechend den kantonalen Schulsystemen), allenfalls die Realschule, von Vorteil. Für die Berufsmatura braucht es die Sekundarschule mit Qualifikation für den gymnasialen Unterricht oder eine bestandene BMS-Aufnahmeprüfung. Die Grundbildung dauert insgesamt drei Jahre. Nach dem ersten Ausbildungsjahr erfolgt eine Standortbestimmung. Zur Einführung in die Branche und ihre spezifischen Kenntnisse finden pro Ausbildungsjahr an zwei bis vier Tagen überbetriebliche Kurse (ÜK) statt. Mehr Informationen auf www.autoberufe.ch

Detailhandelsassistent/-in, Autoteile-Logistik

Der/die Detailhandelsassistent/-in ist mitverantwortlich beim Beschaffen, Lagern und Bereitstellen aller Ersatzteile und Zubehörartikel, die das interne Garagenpersonal, Kunden oder fremde Garagenbetriebe täglich benötigen. Als Vorbildung braucht es eine abgeschlossene Volksschule. Die Grundbildung dauert insgesamt zwei Jahre. Zur Einführung in die Branche und ihre spezifischen Kenntnisse finden in jedem Ausbildungsjahr viertätige überbetriebliche Kurse statt. Mehr Informationen auf www.autoberufe.ch

Kaufmann/-frau im Automobil-Gewerbe

Basisbildung (Profil B)
Erweiterte Grundbildung (Profil E und Profil M mit Berufsmatura)

Lebhaft, vielseitig und abwechslungsreich: So präsentiert sich eine kaufmännische Lehre in einem Autobetrieb, bei der die Organisation und Verwaltung im Mittelpunkt stehen. Die Voraussetzungen sind vom gewählten Profil abhängig: Für das B-Profil braucht es die Realschule, Sekundarschule auf unterem Niveau oder entsprechend den kantonalen Schulsystemen. Das E-Profil setzt die Sekundarschule oder entsprechend den kantonalen Schulsystemen voraus. Das M-Profil ist analog dem E-Profil, allerdings mit Qualifikation für den gymnasialen Unterricht oder eine bestandene BMS-Aufnahmeprüfung. Für alle Profile gilt: Das Tastaturschreiben muss vor Ausbildungsbeginn erworben werden. Die Grundbildung dauert insgesamt drei Jahre. Nach dem ersten Ausbildungsjahr finde eine Standortbestimmung statt. Zur Einführung in den Modelllehrgang und für branchenspezifische Kenntnisse gehörten zu jedem Ausbildungsjahr zwei- bis viertätige überbetriebliche Kurse. Mehr Informationen unter www.autoberufe.ch

Nach oben